Textilpflege Manthey • Othmarstr. 7 • 50226 Frechen • Tel.: 02234-58303
AGB
Meisterbetrieb
Mit den Lieferbedingungen befasst man sich normalerweise erst, wenn es Probleme gibt. Es ist jedoch sinnvoll, schon vorher einmal einen Blick darauf zu werfen. Denn diese Bedingungen akzeptieren Sie, wenn Sie ein Textil zur Bearbeitung abgeben. Die Lieferbedingungen müssen in jeder Reinigung gut sichtbar ausgehängt sein.
Lieferbedingungen LIEFERUNGSBEDINGUNGEN DES DEUTSCHEN TEXTILREINIGUNGSGEWERBES * * Beim Bundeskartellamt angemeldete und im Bundesanzeiger vom 9. August 1997 veröffentlichte Konditionenempfehlungen des Deutschen Textilreinigungs-Verbandes e.V. gem.  38 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen. 1. Mängel am eingelieferten Reinigungsgut wird sachgemäß und schonend ausgeführt. 2. Mängel am eingelieferten Reinigungsgut Der Textilreiniger ist nicht verantwortlich fr Schden, die durch die Beschaffenheit des Reinigungsgutes verursacht werden und die er nicht durch eine fachmnnische Warenschau erkennen kann (z.B. Schäden durch ungenügende Festigkeit des Gewebes und der Nähte, ungenügende Echtheit von Färbungen und Drucken, Einlaufen, Imprägnierungen, frühere unsachgemäße Behandlung, verborgene Fremdkörper und andere verborgene Mängel). Dasselbe gilt für Reinigungsgut, das nicht oder nur begrenzt reinigungsfähig ist, soweit es nicht entsprechend gekennzeichnet ist oder der Textilreiniger dies durch fachmännische Warenschau nicht erkennen kann. 3. Rückgabe des Reinigungsgutes erfolgt gegen Aushändigung der Auftragsbestätigung (z. B. Ticket). Andernfalls hat der Kunde seine Berechtigung zu beweisen. Der Kunde muss das Reinigungsgut innerhalb von drei Monaten nach dem vereinbarten Liefertermin abholen. Geschieht dies nicht innerhalb eines Jahres nach diesem Termin, und ist dem Textilreiniger der Kunde oder seine Adresse unbekannt, so ist er zur gesetzlich vorgesehenen Verwertung berechtigt, es sei denn,der Kunde meldet sich vor der Verwertung. Solche Kleidungsstücke, deren Erlös die Kosten des genannten Verwertungsverfahrens nicht übersteigt, können wirtschaftlich vernünftig und freihändig verwertet werden. Der Kunde hat Anspruch auf einen etwaigen Verwertungserlös. 4. Bei Mängel am ausgelieferten Reinigungsgut hat der Kunde zu beweisen, dass das Reinigungsgut vom Textilreiniger bearbeitet wurde, z. B. durch Vorlage der Auftragsbestätigung oder des Tickets. Offensichtliche Mängel müssen innerhalb von zwei Wochen nach Rückgabe gerügt werden. Wegen des bisherigen Wortlauts der Empfehlung wird auf die Bekanntmachung Nr. 30/82 vom 18. März 1982 (BAnz. Nr. 61 vom 30. März 1982) Bezug genommen. Diese Bekanntmachung enthält keine Entscheidung über die Vereinbarkeit der Empfehlung mit dem Gesetz zur Regelung des Rechts der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB-Gesetz) vom 9. Dezember 1976. Die Befugnis, nach diesem Gesetz sowie aufgrund anderer gesetzlicher Vorschriften die gerichtliche Prüfung zu verlangen, wird durch diese Bekanntmachung nicht eingeschränkt. Die vorstehende Empfehlung ist unverbindlich. Zu ihrer Durchsetzung darf kein wirtschaftlicher, gesellschaftlicher oder sonstiger Druck angewendet werden.      
Home Home Öffnungszeiten Öffnungszeiten Preise Preise So finden Sie uns So finden Sie uns Unsere Leistungen Unsere Leistungen Textilpflege Textilpflege Über uns Über uns Erste Hilfe bei Flecken Erste Hilfe bei Flecken Fotos Fotos Presse Presse Kontakt Kontakt Sitemap Sitemap AGB AGB Impressum Impressum
Textilpflege Manthey • Othmarstr. 7 • 50226 Frechen • Tel.: 02234-58303
Meisterbetrieb
Mit den Lieferbedingungen befasst man sich normalerweise erst, wenn es Probleme gibt. Es ist jedoch sinnvoll, schon vorher einmal einen Blick darauf zu werfen. Denn diese Bedingungen akzeptieren Sie, wenn Sie ein Textil zur Bearbeitung abgeben. Die Lieferbedingungen müssen in jeder Reinigung gut sichtbar ausgehängt sein.
Lieferbedingungen LIEFERUNGSBEDINGUNGEN DES DEUTSCHEN TEXTILREINIGUNGSGEWERBES * * Beim Bundeskartellamt angemeldete und im Bundesanzeiger vom 9. August 1997 veröffentlichte Konditionenempfehlungen des Deutschen Textilreinigungs-Verbandes e.V. gem.  38 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen. 1. Mängel am eingelieferten Reinigungsgut wird sachgemäß und schonend ausgeführt. 2. Mängel am eingelieferten Reinigungsgut Der Textilreiniger ist nicht verantwortlich fr Schden, die durch die Beschaffenheit des Reinigungsgutes verursacht werden und die er nicht durch eine fachmnnische Warenschau erkennen kann (z.B. Schäden durch ungenügende Festigkeit des Gewebes und der Nähte, ungenügende Echtheit von Färbungen und Drucken, Einlaufen, Imprägnierungen, frühere unsachgemäße Behandlung, verborgene Fremdkörper und andere verborgene Mängel). Dasselbe gilt für Reinigungsgut, das nicht oder nur begrenzt reinigungsfähig ist, soweit es nicht entsprechend gekennzeichnet ist oder der Textilreiniger dies durch fachmännische Warenschau nicht erkennen kann. 3. Rückgabe des Reinigungsgutes erfolgt gegen Aushändigung der Auftragsbestätigung (z. B. Ticket). Andernfalls hat der Kunde seine Berechtigung zu beweisen. Der Kunde muss das Reinigungsgut innerhalb von drei Monaten nach dem vereinbarten Liefertermin abholen. Geschieht dies nicht innerhalb eines Jahres nach diesem Termin, und ist dem Textilreiniger der Kunde oder seine Adresse unbekannt, so ist er zur gesetzlich vorgesehenen Verwertung berechtigt, es sei denn,der Kunde meldet sich vor der Verwertung. Solche Kleidungsstücke, deren Erlös die Kosten des genannten Verwertungsverfahrens nicht übersteigt, können wirtschaftlich vernünftig und freihändig verwertet werden. Der Kunde hat Anspruch auf einen etwaigen Verwertungserlös. 4. Bei Mängel am ausgelieferten Reinigungsgut hat der Kunde zu beweisen, dass das Reinigungsgut vom Textilreiniger bearbeitet wurde, z. B. durch Vorlage der Auftragsbestätigung oder des Tickets. Offensichtliche Mängel müssen innerhalb von zwei Wochen nach Rückgabe gerügt werden. Wegen des bisherigen Wortlauts der Empfehlung wird auf die Bekanntmachung Nr. 30/82 vom 18. März 1982 (BAnz. Nr. 61 vom 30. März 1982) Bezug genommen. Diese Bekanntmachung enthält keine Entscheidung über die Vereinbarkeit der Empfehlung mit dem Gesetz zur Regelung des Rechts der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB-Gesetz) vom 9. Dezember 1976. Die Befugnis, nach diesem Gesetz sowie aufgrund anderer gesetzlicher Vorschriften die gerichtliche Prüfung zu verlangen, wird durch diese Bekanntmachung nicht eingeschränkt. Die vorstehende Empfehlung ist unverbindlich. Zu ihrer Durchsetzung darf kein wirtschaftlicher, gesellschaftlicher oder sonstiger Druck angewendet werden.      
Home Home Öffnungszeiten Öffnungszeiten Preise Preise So finden Sie uns So finden Sie uns Unsere Leistungen Unsere Leistungen Textilpflege Textilpflege Über uns Über uns Erste Hilfe bei Flecken Erste Hilfe bei Flecken Fotos Fotos Presse Presse Fotos Presse Kontakt Kontakt Sitemap Sitemap AGB AGB Impressum Impressum Impressum